Home

Eröffnung Altes Malzwerk

Das „Alte Malzwerk“ in der Karlsruher Oststadt verbindet die Tradition eines historischen Industriekomplexes mit der Innovation eines Medien- und Hightech-Zentrums in idealer Weise.

Architekten und Designer haben mit den Menschen, die hier arbeiten, eng zusammengearbeitet, um etwas wirklich Besonderes zu schaffen: Eine funktional effiziente Umgebung, in der das Arbeiten Spaß macht.

So hat die Burg meiner Väter eine Nutzung gefunden, die auch für zukünftige Generationen Bestand hat (und die besonderen Bierspezialitäten von Hoepfner können dabei weiter gedeihen).

Freuen Sie sich darauf, den „frischen Wind in alten Mauern“ zu erleben!

Dr. Friedrich Georg Hoepfner

_____________________________

Im Jahr 1896 begann Kommerzienrat Friedrich Hoepfner mit dem Bau seiner „Burg“. Sein Vorbild war das königlich-bayerische Traumschloss Neuschwanstein. In zwei Jahren standen die Mauern: auch die Bauzeit – ein Traum!

Damals war die Welt noch in Ordnung: Die Deutschen tranken jedes Jahr mehr Bier, die badische Hauptstadt Karlsruhe gewann immer mehr Einwohner, das Malzwerk wurde mit bester Gerste aus Pommern versorgt. Bei der Eröffnung der Brauereigaststätte „Burghof“ kostete der halbe Liter des leckeren Exportbieres nur 12 Pfennig!
Heute hat die Burg als Produktionsstätte für Braumalz ausgedient. An die Stelle der oft lebensgefährlichen Transmissionsriemen sind Glasfaserleitungen für ultraschnellen Internetzugang getreten. Statt der staubigen Kohle heizen wir mit umweltfreundlicher Fernwärme, das Malz wird im automatischen Werk 2 hinter dem Biergarten produziert und das Bier ist haltbarer. Aus den früheren Tennen sind großzügige Loftbüros geworden und im Alten Malzwerk ist ein Hightech- und Medienzentrum entstanden, das sich sehen lassen kann – aber den Namen behalten wir bei.

Die offizielle Eröffnung des Alten Malzwerks fand am Donnerstag, 12. September 2013 statt.
Nach dem Empfang im Schalander begann der Rundgang durch das Gebäude. Alle Firmen hatten hierfür ihre Türen geöffnet. In einer modernen Schnitzeljagd mittels einer eigens dafür entwickelten App (für iPhone und Android) erfuhren die Gäste Wissenswertes über das Gebäude und die neuen Mieter.

Im Anschluss erwartete die Gäste ein Buffet im Schalander sowie die Band „Blue in Green“, die das Fest musikalisch umrahmten.

Published on  February 1st, 2014